UMFRAGE zu meiner Zukunft als Administrator der Worker Wheels Seite

Servus liebe Worker Wheels,

Heute gibt es einmal was wirklich wichtiges in eigener Sache.

Ich habe nach langer Krankheit und daraus resultierender Enttäuschung durch meinen Arbeitgeber (BMW) das Unternehmen am 01.07.2019 verlassen. Ich habe seit 08.07.2019 wieder Arbeit. Und zwar im Rückbau des Kernkraftwerks Isar 1. (KKI 1). Allerdings werde ich die IGM verlassen und zur IG-Bau wechseln müssen. Dieses hat zur Folge, daß ich nicht mehr in der IG Metall bin. Mir hat sich nun die Frage gestellt, ob ich dann trotzdem noch die Seite der Worker Wheels führen darf. Ich bitte dabei zu bedenken, daß die IG-Bau auch eine DGB Gewerkschaft ist.

Daher habe ich mich dazu entschlossen, Euch über meine Zukunft bei den Worker Wheels mittels einer Umfrage entscheiden zu lassen.

Soll / darf ich weiterhin die Seite der Worker Wheels Administrieren

Wenn Ihr mich nicht mehr als Administrator haben wollt, dann schreibt mir bitte eine Mail mit einem Vorschlag, wer die Seite in Zukunft verwalten könnte/möche. service@workerwheels.de

Die Umfrage läuft bis zum 15.09.2019

11 Gedanken zu „UMFRAGE zu meiner Zukunft als Administrator der Worker Wheels Seite“

  1. Lieber Peter,
    ich freue mich, dass du bereit bist, dich weiter um das Netzwerk zu kümmern. Für mich sind wir in erster Linie gewerkschaftlicher Motoradfahrerinnen und Motorradfahrer. Wir können von Glück sagen, dass es jemanden wie dich gibt, der so viel Geduld hat. (Passwort usw. 🙂
    Ich wünsche dir alles, alles Gute und ich freue mich drauf, dich bald mal wieder zu treffen.

    Die Linke Hand zum Gruß,
    Brigitte

    1. Danke danke Brigitte.
      Ich hatte in der Vergangenheit ein paar mal einen Durchhänger. Aber es kam dann immer wieder Jemand von den Mitgliedern, der mich ermunterte weiter zu machen. Passt schon und danke für die Blumen. Es geht halt net ohne die Worker Wheels.

      Viele liebe Grüße,
      Peter

    1. Servus Walter,
      Vielen Dank für Deinen Zuspruch. Ich mach weiter wenn die Wahl mit einfacher Mehrheit auf mich fällt. S, wie es aussieht, tut es das auch. Ich wollte nur sicher gehen, daß mich die Mitglieder noch wollen, wenn ich kein Metaller mehr bin. Fällt schwer genug. Ich muß nur wechseln, weil mein neuer Arbeitgeber Urlaubsgeld an IG-Bau Mitglieder zahlt. 😉
      Vielen Dank und alles Gute,
      Peter

    1. Servus Edwin,
      noch habe ich nicht unterschrieben 😉
      Aber das mach ich schon noch. Durch meinen Job komme ich nicht so leicht an meinen Betriebsrat oder in die Verwaltungsstelle.
      Aber danke. Ich freue mich schon auf den “Grundstein”. Kenn ich von meiner Frau. Die IG Baulerin.
      Alles Gute,
      Peter

    1. Servus Mario,
      Danke für Deinen Zuspruch. Natürlich mache ich weiter. Wenn die Mitglieder das so wollen. Und scheinbar wollen sie. 😉
      Ehrlich gesagt, ist es ein ganz schöner Unterschied, ob man an Nobelkutschen schraubt, oder am Rückbau eines Kernkraftwerkes beteiligt ist. Aber es ist bei weitem angenehmer. :))

      Alo dann vielen Dank und alles Gute für die Saison,
      Peter

    1. Hallo Jürgen,
      Jaaaa. Du hast recht. Meistens mache ich das hier gerne. Nicht immer. Es gibt manchmal verbale Entgleisungen oder Beschimpfungen. Aber diese Personen müssen ja nicht bei den Worker Wheels sein. Dann gibt es eine Verwarnung und dann den Löschknopf. Mußte ich aber erst 2 mal benutzen. Wie gesagt… Ich mach es gerne.
      Ich habe die Frage nach dem weiter machen gestellt, weil das hier ursprünglich ein IG Metall Netzwerk ist. Aber ich zur IG Bau wechsel. Ich möchte nicht, daß danach jemand angekrochen kommt und mir das vorhält. Aber so wie es aussieht, bleibt alles in “Peter-Hand”.
      Das mit den Treffen… Ich weiß noch nicht, wann und wo nächstes Jahr welche sind. Aber wenn bei uns keine Schichten eingeführt werden, dann werde ich an einigen teilnehmen. In Zukunft werde ich auch bekannt geben wo ich dabei bin, da immer wieder der Wunsch nach Gesprächen mit mir aufgekommen ist.
      Viele Grüße, alles Gute und eine schrottfreie Saison,
      Peter

Schreibe einen Kommentar